Die Produktion spanischer Weine schwankt je nach Jahrgang. Es gab kleine Ernten von nur 22 Millionen Hl bis hin zu Ernten mit Spitzenerträgen von 50 Millionen Hl. Statistisch gesehen liegt der Durchschnittswert bei 40 Millionen Hl.

 

       Weinproduktion in der Welt (in 1000 HL)

 

2003

2004

2005

2006

2007*

in % Anteil weltweit

Frankreich

45.818

55.733

52.105

51.700

48.400

17%

Italien

44.086

50.962

50.562

52.036

45.900

17%

Spanien

40.758

42.136

34.789

39.301

34.700

13%

U.S.A.

20.770

19.510

22.888

19.700

161.772

67%

Chile

  6.682

  6.301

  6.301

  7.886

20.000

8%

Australien

10.194

14.712

14.001

13.950

8.227

3%

EU 25 158.836 180.858 165.660 170.364 9.620 4%

Summe weltweit

262.700

298.200

278.500

279.900

266.700

100%

Quelle: OIV, Organisation Internationale de la Vigne et du Vin)
* Vorläufiger Wert

Der vorläufige Wert für das Jahr 2009 beträgt 36 Millionen Hl.

Die Unternehmen der Weinbranche erzielten 2008 einen Nettoumsatz von 3.978,3 Millionen Euro. Die spanischen Bodegas haben in den letzten 13 Jahren ihren Umsatz mehr als verdoppelt

Charakteristisch für die Weinbranche in Spanien ist die starke Atomisierung des Sektors.
Im Nahrungsmittelbereich hat der Weinsektor nach den Backläden den höchsten Anteil an kleinen Unternehmen, die weniger als 10 Mitarbeiter zählen:

Unternehmen < 10 10-50 50-200 > 200
3.991 3.443 483 54 11

Quelle: FEV, El vino en 2006

Die geographische Lage Spaniens, die klimatischen Unterschiede und die Bodenvielfalt machen die Halbinsel zu einem optimalen Ort für den Anbau ganz unterschiedlicher Weine. In allen 17 autonomen Regionen wird Weinbau betrieben, wenngleich sich fast die Hälfte aller Anbauflächen in Castilla La Mancha befindet. Im Verhältnis zur kultivierten Gesamtfläche ist jedoch La Rioja die autonome Region mit der größten Rebfläche.
Für 58% der gesamten Weinbaufläche, wurde eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung, (Denominación de Origen – DO) verliehen. Hier werden Qualitätsweine produziert.

 

Verteilung der DO Rebfläche nach Herkunftsbezeichnung in 2008 (in HA)

 

wls_06_rebflaechekuchen

Quelle: MAPA

Im Jahr 2008 betrug die gesamte Rebfläche 1.098.000 HA, wovon 637.468 HA als DO Wein klassifiziert sind. In Spanien gibt es zur Zeit 70 kontrollierte Herkunftsbezeichnungen. In 5 Regionen werden Qualitätsweine mit klassifizierter Ursprungsbezeichnung angebaut, wobei die Regionen dem europäischen Erzeugermodell folgen und die Ertragsmenge, die önologischen Praktiken und die Qualität der in den einzelnen Gebieten angebauten Weine streng überwachen.

 

Herkunftsbezeichnung nach autonomen Regionen


Andalucía:
Condado de Huelva, Malaga, Montilla-Morile, Jerez-Xérès-Sherry,
Manzanilla Sanlúcar de Barrameda, Sierras de Málaga

Aragón: Calatayud, Cariñena, Somontano, Campo de Borja, Cava

Baleares: Binissalem-Mallorca, Pla i Llevant

Canarias: Abona, Lanzarote, Tacoronte-Acentejo, Valle de la Orotova, El Hierro, La Palma, Valle de Güimar, Ycoden-Daute-Isora

Castilla y León: Bierzo, Ribera del Duero, Toro, Cigales, Rueda

Castilla-La Mancha: Almansa, La Mancha, Mondéjar, Manchuela, Dominio de Valdepusa, Jumilla, Méntrida, Valdepeñas, Ribera del Júcar

Cataluña: Alella, Cataluña, Conca de Barberá, Penedés, Priorato, Terra Alta, Ampurdán-Costa Brava, Cava, Costers del Segre, Pla de Bages, Tarragona, Montsant

Extremadura: Cava,Ribera del Guadiana

Galicia: Monterrei, Ribeira Sacra, Valdeorras, Rias Baixas, Ribeiro

Madrid: Vinos de Madrid

Murcia: Bullas, Yecla, Jumilla

Navarra: Cava, Rioja, Navarra

País Vasco: Cava, Chacolí de Getaria, Chacolí de Álava, Chacolí de Bizkaia, Rioja

La Rioja: Cava, Rioja

Comunidad Valenciana: Alicante, Utiel-Requena,Cava, Valencia

Quelle: MAPA, Campaña 2004/2005